Freier Zugriff auf Forschungsergebnisse für alle? Mobile Digitalliteratur statt schwere Schinken? Preprint statt Peer Review?

Auf oabooks.de setze ich mich theoretisch und praktisch mit Publikationspraktiken in der Wissenschaft auseinander, mit E-Books, Peer Review und Open Access, indem ich:

• einen hybriden Open-Access-Verlag betreibe, mittels dessen ich alternative Publikationswege erprobe, etwa die Produktion einer versionierten Dissertation und einer kollaborativen Übersetzung (Kommunikationsräume, Roger Odin)
• einen Blog betreibe, der inzwischen zu einem Gemeinschaftsprojekt (ZfM) geworden ist
• und über eine Linkliste auf weitere Projekte und Diskussionsseiten hinweise.

Die Website stellt einen Beitrag zu den Debatten um die politischen, kulturellen, technologischen, rechtlichen und ökonomischen Bedingungen wissenschaftlicher Veröffentlichungen dar.